Augsburger Stadtlauf

Während andere heute bei der Challenge Kraichgau im Regen ihre Form testeten, wollte ich in Augsburg endlich einmal eine vernünftige Halbmarathon Zeit markieren. Mein Plan mit 4:25/km anzugehen, klappte zumindest bis zur 15 km-Marke gut, danach musste ich ziemlich kämpfen und verlor etwas Boden, an Beschleunigen war auf jeden Fall nicht mehr zu denken. Letztlich rettete ich einen 4:27er Schnitt ins Ziel und konnte meine Bestmarke auf 1:33:25 verbessern. Die alte stammte aus dem Jahre 2008 (1:46:05). Super, mir fehlen nur noch 3 min zur magischen Marke von 1:30:00. Vielleicht nächstes Jahr, da muss ich aber öfters auf die Bahn…

Mein Finishfoto in Augsburg

Positiv für mein Abschneiden war dabei sicherlich, dass ich meine lange Radfahrt am Samstag ausfallen lassen musste, weil ich weder mein Rennrad (Trek) noch mein TT-Rad (Kuota Kalibur) in einen fahrbereiten Zustand versetzen konnte. Bei meinem Trek hatte sich das Tretlager festgefressen, vermutlich eine Nachwirkung der Regenfahrt nach Venedig. Mein Kalibur hatte einen Platten und beim Wechseln zerlegte ich den einzigen vorhandenen Ersatzschlauch. Sehr dämlich, aber ich dachte, es soll halt nicht sein, wenn man zwei Rennräder hat und keines funktioniert. Alternativ absolvierte ich meine erste Trainingseinheit mit Neo im Riemer See, frisch aber auszuhalten 🙂

Am Riemer See

Es sind jetzt noch 5 Wochen bis Roth davon 2.5 Regenerationswochen, es bleibt nicht mehr viel Zeit zum Trainieren. Ich würde gerne versuchen wenigstens noch 2 Läufe über 2:30 unterzubringen, davon einmal 30 km, da ich hier wegen meiner Knieprobleme etwas hinter dem Plan zurückliege. Übrigens hatte ich auch in Augsburg keinerlei Schmerzen beim Laufen, außer die Normalen 🙂

Meine letzte harte Radeinheit am WE 29.6./30.6. plane ich direkt in Roth auf der Radstrecke zu fahren. Da ich hier nach 1 h Einfahren noch 4,5 h im Wettkampftempo absolvieren soll, werde ich wohl auch die kompletten zwei Runden über 180 km fahren. Übrigens falls ein anderer Interessierter dies lesen sollte und mitkommen will, bitte melden. Allerdings tauge ich als Tourguide nicht sonderlich, da ich die Strecke selbst noch nicht kenne, sie soll aber ausgeschildert sein.

Auf jeden Fall wird es langsam ernst. Mein letzter Wettkampf ist in 2 Wochen wieder ein Triathlon nämlich die olympische Distanz in Erding. Die ist aber aufgrund der Kürze der Distanzen eher eine kleine Herausforderung, aber hoffentlich zum ersten Mal dieses Jahr mit Schwimmen im See. So ändern sich die Ansprüche 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.