Nach-Trainingslager-Woche

Diese Woche war das Ziel wieder in den normalen Trainingsalltag zurückzufinden und auch die Nahrungsmengenaufnahme auf das normale Maß zu reduzieren nach der Buffetschlacht im Hotel.

Der Schokobrunnen im Playa de Muro

Was das Training angeht, so konnte ich sehr viel Laufen. Letzten Sonntag mein erster langer Lauf seit Januar mit 1:30 ohne Probleme. Und diese Woche 4 Einheiten mit 42 km, davon einmal auf der Bahn und ein weiterer langer Lauf über 1:40. Am Samstag war ich sogar mit dem Rennrad unterwegs, allerdings bei 2 Grad und eisigem Ostwind sprangen nur 55 km raus. Viel zu kurz kam mal wieder das Schwimmen mit einer Einheit. Insgesamt stehen 8:18 h zu Buche, ich denke für eine Nach-Trainingslager-Woche das richtige Maß. Teilweise fühlte ich mich doch noch recht müde…

Beim langen Lauf heute kamen dann wieder die altbekannten Knieprobleme nach 90 min. Und das trotz geändertem Laufstil und Schuhe, was soll ich dazu sagen… Ich könnte mir gut vorstellen, mich nächstes Jahr auf die Mitteldistanz zu konzentrieren, für einen Halbmarathon reichts ja, sofern ich meine Zeit auf 1:30 verbessere 🙂

Die Natur zuhause ist noch recht trostlos

Für März habe ich mir das Ziel gesetzt 1000 Radkilometer zu schaffen. Mir fehlen noch 200 km, das sollte doch möglich sein zwischen Karfreitag und Ostersonntag, vorausgesetzt, die angesagte Erwärmung auf 10 Grad trifft auch ein…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.