Noch 24 Tage

Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man sich 7 Monate lang durch einen Trainingsplan arbeitet und dann ist man plötzlich auf der letzten Seite und der Plan hört mit einem rot markierten Datum auf: 14.07.2013.

In den einschlägigen Foren wird schon über alles Mögliche wie die richtige Wettkampfernährung diskutiert (die Idee 20 Gels in eine Trinkflasche zu füllen und während des Radfahrens zu trinken, ist durchaus eine Überlegung wert…) oder Leute fragen, ob sie denn 3 Wochen vor dem Rennen noch diese oder jene Trainingseinheit absolvieren sollen. Hey, ihr trainiert seit Monaten alleine für dieses Ereignis und jetzt fragt ihr unbekannte Dritte kurz vor dem Rennen, was ihr machen sollt? Vorwettkampfhysterie….

Davon habe ich in den letzten Wochen besonders viel gegessen

Ich befinde mich in der letzten Woche (Regeneration) der BUILD2 und mir fehlt nur noch die 3-wöchige PEAK-Phase. Die Regeneration habe ich nach Venedig, Halbmarathon in Augsburg und letzter Belastungswoche auch nötig.

Die PEAK-Phase sieht nun vor, dass man sich in der ersten Woche umbringt, um sich dann in den restlichen 2 Wochen davon zu erholen. Konkrekt stehen als Einheiten an am Mittwoch eine Koppeleinheit von 3:30h+1:30h (ist dann quasi eine verlängerte Mitteldistanz nach Feierabend), freitags langer Lauf von 2:00h und sonntags eine 5:30h Radeinheit mit 4:30h Wettkampftempo und 0:20h Koppellauf (mache ich direkt auf der Rother Radstrecke). Da bei mir der Mittwoch der Donnerstag ist, ist das Ganze dann auch noch auf 4 Tage komprimiert…

Das anschließende Tapering funktioniert dann so, dass man nur noch recht kurze Einheiten macht, diese dafür aber mit kurzen schnellen Intervallen garniert. Wir werden sehen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.